Fragen zum Sirenenförderprogramm

Aktuelle Probealarmtermine, Berichte über Sirenenauf-/abbau, Nachbarschaftsstreits, Pressemeldungen
Antworten
Benutzeravatar
Schweiger
Neuling
Beiträge: 36
Registriert: Donnerstag 5. März 2015, 16:48

Fragen zum Sirenenförderprogramm

Beitrag von Schweiger »

So langsam werden ja Bedingungen für die Sirenenförderung klar.
Siehe: http://feuerwehr.de/news.php?id=13961

So weit ich das verstehe ist der Bund nicht an den bestehenden Motorsirenen interessiert. Hierfür gibt es nichtmal Fördergeld für die neuen Steuerempfänger.
Was soll das?
Das angesetzte Fördergeld reicht doch niemals um die vorhanden Motorsirenen durch Elektronische Sirenen zur ersetzen. Es wird auch nicht reichen nur die bestehenden Lücken im Sirenennetz zu füllen.
Wieso also werden die neuen Steuerempfänger nicht an Motorsirenen gefördert?

Werden die neuen Steuerempfänger (die noch in der Entwicklung sind) auch durch die Städte/Gemeinden nutzbar sein? Zur Alarmierung der Feuerwehr oder Warnung der Bevölkerung bei einer lokalen Gefahr durch z.B. einen Brand oder Unfall?
Wenn da ein "Nein" kommt, kommt es im günstigsten Fall dazu daß neue Sirenen zwei Steuerempfänger bekommen und im "dümmsten" Fall werden wir sehen daß wieder zwei Sirenen an einem Standort stehen werden.

Wie seht Ihr das denn hier?

Welche Lebenserwartung haben denn die heutigen Elektronischen Sirenen?

Wie alt ist die älteste funktionierende Elektronische Sirene?
Benutzeravatar
Rheinlandsirene
Sirenenexperte
Beiträge: 508
Registriert: Sonntag 22. September 2013, 12:52
Kontaktdaten:

Re: Fragen zum Sirenenförderprogramm

Beitrag von Rheinlandsirene »

Schweiger hat geschrieben: Sonntag 10. Oktober 2021, 14:59Welche Lebenserwartung haben denn die heutigen Elektronischen Sirenen? Wie alt ist die älteste funktionierende Elektronische Sirene?
Die ältesten funktionierenden elektronischen Sirenen in Deutschland dürften von Wandel & Goltermann (K-SE) sein. Die dürften alle aus den 80ern/frühen 90ern stammen. Die kann man aber nicht mit den heutige üblichen elektronischen Sirenen vergleichen. Die ältesten ECNs in Köln stammen aus der Mitte der 90er: Die Ausfallrate von denen ist ziemlich hoch. Die Zuverlässigkeit von Eistüten nimmt auf jeden Fall im Laufe der Jahre rapide ab. Ab 20 Jahren wird es schwierig, würde ich sagen. Ich bin mal gespannt, wann die ersten alten ECNs in Köln ersetzt werden müssen...
Benutzeravatar
Laatze
Moderator
Beiträge: 500
Registriert: Freitag 2. September 2005, 19:46
Wohnort: Waldbrunn-Ellar / Hessen
Kontaktdaten:

Re: Fragen zum Sirenenförderprogramm

Beitrag von Laatze »

Hallo zusammen,

also wir rüsten jetzt in unserer Gemeinde auch alle Sirenen auf Elektronisch um.
Derzeit haben wir folgenden Bestand:
5 Ortsteile, davon in zwei Ortsteilen seit ca. Mitte der 90er keine Sirenen mehr vorhanden ("Es gibt ja ausreichend Funkmeldeempfänger"), in den anderen 3 Orten jeweils eine E57, die auch nur Feueralarm kann.
Bei einer davon ist der FWE defekt, wurde letztes Jahr festgestellt und nicht ersatzbeschafft, da ja neue Sirenen kommen.
Bei dem FWE der E57 in meinem Wohnort gab esdas gleiche Problem. Ich habe dann meinen privaten und schon fertig codierten FWE zur Verfügung gestellt, den wir dann seitens der Feuerwehr installiert haben. Seitdem läuft unsere E57 wieder.

Nun wurden im September in den beiden Orten ohne Sirene von Hörmann eine ECI 1200 + eine ECI 600 und nur eine ECI 1200 aufgebaut. Nächstes Jahr sind die anderen drei OT mit jeweils einer ECI 1200 von Hörmann dran.
Letzte Woche wurde der Standort "unserer" ECI mit dem Ordnungsamt, mir (bin Wehrführer) und einem Außendienstler von Hörmann festgelegt und Details besprochen.
Was mich wunderte: Unsere E57 steht ca. 50m neben dem neuen Standort. Auf meine Frage hin, wieso die ECI denn nicht einfach auf den Mast der E57 gesetzt wird (um Kosten und Arbeit zu sparen) hieß es dann, Hörmann würde keine Verantwortung für den alten Mast übernehmen, auch wenn die neue Sirene ja um einiges leichter ist als die alte.
Ich fragte dann auch "also in Sachen Lebensdauer werden die neuen ja nicht mit den Motorsirenen mithalten können, oder?" woraufhin mir der Hörmann-Mitarbeiter sagte, die ältesten Modelle seien auch mittlerweile schon um die 40 Jahre alt.

Insgesamt habe ich mich noch nicht mit der neuen ECI angefreundet, da ich den Ton furchtbar finde und einfach ein Freund der Motorsirene bin. Insgesamt muss man aber sagen, sind die technischen Vorteile, vor allem in Bezug auf Stromausfall, Sprachdurchsagen usw. schon erkennbar. Warten wir mal ab, was die Zukunft so bringt.

Viele Grüße
Dennis
Benutzeravatar
ECN 2400
Sirenenexperte
Beiträge: 593
Registriert: Donnerstag 23. April 2009, 14:48
Wohnort: Darmstadt

Re: Fragen zum Sirenenförderprogramm

Beitrag von ECN 2400 »

Schweiger hat geschrieben: Sonntag 10. Oktober 2021, 14:59 So langsam werden ja Bedingungen für die Sirenenförderung klar.
Siehe: http://feuerwehr.de/news.php?id=13961

So weit ich das verstehe ist der Bund nicht an den bestehenden Motorsirenen interessiert. Hierfür gibt es nichtmal Fördergeld für die neuen Steuerempfänger.
Was soll das?
Das angesetzte Fördergeld reicht doch niemals um die vorhanden Motorsirenen durch Elektronische Sirenen zur ersetzen. Es wird auch nicht reichen nur die bestehenden Lücken im Sirenennetz zu füllen.
Wieso also werden die neuen Steuerempfänger nicht an Motorsirenen gefördert?

Werden die neuen Steuerempfänger (die noch in der Entwicklung sind) auch durch die Städte/Gemeinden nutzbar sein? Zur Alarmierung der Feuerwehr oder Warnung der Bevölkerung bei einer lokalen Gefahr durch z.B. einen Brand oder Unfall?
Wenn da ein "Nein" kommt, kommt es im günstigsten Fall dazu daß neue Sirenen zwei Steuerempfänger bekommen und im "dümmsten" Fall werden wir sehen daß wieder zwei Sirenen an einem Standort stehen werden.
Der Bund ist nicht an Motorsirenen interessiert, da der Bund nur für die Warnung im V-Fall zuständig ist. Da ein potentieller Angreifer mit Sicherheit zuerst die Stromversorgung stören wird werden nur elektronische Sirenen gefördert.

In Hessen gibt es einen Warenkorb des Landes mit digitalen FWE, für diese sind die Signale Probe, Feuer, Warnung und Entwarnung vorgeschrieben und die Kommunen können diese über Tetra Funk von den Rettungsleitstellen auslösen.
Wie der Stand in anderen Bundesländern ist kann ich dir nicht sagen.

Der Bund selbst kann derzeit noch nicht alarmieren, hier beginnen ja derzeit erst die Arbeiten um dies in Zukunft machen zu könnenn
Benutzeravatar
Schweiger
Neuling
Beiträge: 36
Registriert: Donnerstag 5. März 2015, 16:48

Re: Fragen zum Sirenenförderprogramm

Beitrag von Schweiger »

ECN 2400 hat geschrieben: Mittwoch 13. Oktober 2021, 15:22
Der Bund ist nicht an Motorsirenen interessiert, da der Bund nur für die Warnung im V-Fall zuständig ist. Da ein potentieller Angreifer mit Sicherheit zuerst die Stromversorgung stören wird werden nur elektronische Sirenen gefördert.

...
Darf ich mir da ein "Ich denke" von Dir davor denken oder wo hast Du das her? Ggf. Quellenangaben.

Ich denke :) wenn ich es schaffe die Stromversorgung zu stören, ist es auch nicht schwerer das Kommunikationsnetz zu stören.
E57Stif
Neuling
Beiträge: 53
Registriert: Mittwoch 9. September 2020, 22:27

Re: Fragen zum Sirenenförderprogramm

Beitrag von E57Stif »

Das ist eine Tatsache.
Die Fachfirmen selbst lassen die Motorsirenen auch aussterben.
Benutzeravatar
Schweiger
Neuling
Beiträge: 36
Registriert: Donnerstag 5. März 2015, 16:48

Re: Fragen zum Sirenenförderprogramm

Beitrag von Schweiger »

Tatsache ist genauso, dass Fachfirmen im Auftrag von Städten und Gemeinden, zum Teil auch von Landkreisen, die Motorsirenen am Laufen halten und ggf. Instandsetzen.
Benutzeravatar
ECN 2400
Sirenenexperte
Beiträge: 593
Registriert: Donnerstag 23. April 2009, 14:48
Wohnort: Darmstadt

Re: Fragen zum Sirenenförderprogramm

Beitrag von ECN 2400 »

Schweiger hat geschrieben: Freitag 15. Oktober 2021, 17:34
ECN 2400 hat geschrieben: Mittwoch 13. Oktober 2021, 15:22
Der Bund ist nicht an Motorsirenen interessiert, da der Bund nur für die Warnung im V-Fall zuständig ist. Da ein potentieller Angreifer mit Sicherheit zuerst die Stromversorgung stören wird werden nur elektronische Sirenen gefördert.

...
Darf ich mir da ein "Ich denke" von Dir davor denken oder wo hast Du das her? Ggf. Quellenangaben.

Ich denke :) wenn ich es schaffe die Stromversorgung zu stören, ist es auch nicht schwerer das Kommunikationsnetz zu stören.
Setze das "Ich denke" davor. Mehr möchte ich nicht sagen.

Natürlich reparieren die Fachfirmen auch Motorsirenen. Der kunde bekommt das was er bestellt und bezahlt.
Benutzeravatar
Ralph
Moderator
Beiträge: 1040
Registriert: Montag 16. Januar 2006, 15:26
Wohnort: Langlingen

Re: Fragen zum Sirenenförderprogramm

Beitrag von Ralph »

Bei uns in der Gemeinde wird auch gerade das Fördergeld beantragt und ich wurde teilweise auch ins Boot geholt (leider nur beratend und ohne Einfluss auf das, was die Verwaltung tatsächlich daraus macht).

Hier ging es auch darum die bestehenden Anlagen zu ersetzen. Dabei habe ich meinen Einwand kund getan, dass für die gelder lieber erstmal NEUE Standorte zusätzlich beschafft werden sollten und wenn dann noch etwas übrig ist, kann man die Ältesten Sirenen immer noch austauschen... Mal abwarten, was daraus wird...

Gruß,
Ralph
___________________________________________________

Aus aktuellem Anlass Nutzungshinweise für das Forum!
Antworten